Queer Refugees Network

Queer Refugees Network

Seit Oktober 2015 unterstützt das Projekt lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und inter* Geflüchtete aus Leipzig und Umgebung. Der Ursprung des Projekts lag im ehrenamtlichen Engagement einzelner Personen, die dieses Netzwerk ins Leben gerufen haben. Finanziert über die Richtlinie „Integrative Maßnahmen“ des Landes Sachsen, hat seit Mai 2016 Sabrina Latz (M.Sc. Psychologie) hauptamtlich eine Stelle im Projekt inne. Eine weitere hauptamtliche Stelle, über das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ finanziert, wird seit März 2017 Anna Weißig (B.Sc. Psychologie) besetzt. Tine Schwerdtner (Dipl. Sozialarbeiterin (FH)) absolvierte berufsbegleitend eine Fortbildung zur Systemischen Beraterin und Therapeutin und bietet seit Mai 2018 Beratung und Begleitung für Geflüchtete an.

 

Wir bieten Begleitung im Asylprozess, aber auch psychosoziale Beratung und Unterstützung für queere Geflüchtete an. Im Rahmen der psychosozialen Beratung besteht die Möglichkeit, auch über sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität, Coming-Out, Diskriminierung und Krisenerfahrungen zu sprechen. In enger Zusammenarbeit mit dem Sozialamt suchen wir gemeinsam alternative Unterbringungsmöglichkeiten für queere Geflüchtete außerhalb von Gemeinschaftsunterkünften. Auch Mitarbeiter*innen der Unterkünfte sowie Multiplikator*innen möchten wir zum Umgang mit queeren Geflüchteten beraten. In diesem Rahmen ist zudem die Vernetzung mit Mitarbeiter*innen der Unterkünften geplant. Geflüchtete Personen möchten wir auf queere Strukturen, unterstützende Angebote und ihre Rechte als LSBTI* Person aufmerksam machen. Weiterhin möchten wir einen Kreis an ehrenamtlichen Unterstützer*innen aufbauen, die die Geflüchteten bei Behördengängen und Wohnungssuche begleiten können. Das Projekt soll den Geflüchteten den Raum geben, sich zu vernetzen und die Chance bieten, Selbsthilfestrukturen und eine Selbstorganisation aufbauen zu können. Auch soll die Vernetzung zwischen Geflüchteten und Unterstützer*innen gefördert werden.

 

Unser Angebot für Asylsuchende:

  • psychologische Krisenberatung
  • Beratung zu Fragen sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität
  • Beratung zu rechtlichen und behördlichen Fragen
  • Vermittlung von Begleitung zu Behörden durch Ehrenamtliche
  • Unterstützung bei der Suche nach einer sicheren Unterbringung
  • Treffen und Vernetzung mit anderen queeren Geflüchteten

 

Unser Angebot für Multiplikator*innen

  • Workshops und Informationsveranstaltungen zur Verschränkung der Themen Flucht und LSBTI*
  • Beratung von Menschen, die mit Geflüchteten arbeiten und Fragen bzw. Rat zum Umgang mit LSBTI* Geflüchteten wünschen.

 

Unsere Beratungsangebote sind kostenfrei und anonym. Die Beratenden führen Beratung auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch durch. Für weitere Sprachen besteht die Möglichkeit einer Sprachmittlung.

 

Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass unsere Räumlichkeiten leider nichtbarrierefrei sind. Bei Beratungsanfragen sind wir bemüht, geeignete barrierefreie Räume in Leipzig zu organisieren.

Kontakt Anna Weißig (M.Sc.), Sabrina Latz (M.Sc.) und Tine Schwerdtner (Dipl. Soz. Arb. (FH)) RosaLinde Leipzig e.V.
Lange Straße 11
04103 Leipzig
0341 39 29 46 722
0177 16 56 454
refugees@rosalinde-leipzig.de http://www.facebook.com/queernl/

Auszeichnung

Unterstützt durch

Amt für Jugend, Familie und Bildung
der Stadt Leipzig

Sozialamt der Stadt Leipzig