Herzlich Willkommen auf der Website des Rosalinde Leipzig e.V.

Auf Grund des hohen Beratungsaufkommens ist für die Vereinbarung von Beratungsterminen für die Beratung in Leipzig und für die Beratung im Umland mit einer Wartezeit von 6-8 Wochen zu rechnen.

 

Unsere Gruppen treffen sich zum Teil wieder in unseren Räumlichkeiten, manche draußen, andere online. Was gerade der aktuelle Stand ist, können wir euch nicht sagen, da die Gruppen autonom funktionieren. Bitte wendet euch per Mail an die jeweiligen Gruppenleitungen unter dem Reiter "Begegnung" und Auswahl der entsprechenden Gruppe.

 

NEUES FORMAT (mehr Infos per Klick auf das Bild):

 

Neue Adresse: Seit September 2019 sind wir in der Demmeringstr. 32 in Leipzig-Lindenau zu finden.

Wir sind ein Verein für queere Begegnung, Bildung und Beratung. Unsere Angebote und Aktivitäten richten sich vor allem an lesbische, schwule, bisexuelle, trans*- und intergeschlechtliche, sowie queere und asexuelle/aromantische Personen (kurz: LSBTIQA*). Darüber hinaus beraten wir auch Familien, Angehörige sowie Multiplikator*innen.

 

Auf unserer Website könnt ihr aktuelle Entwicklungen unserer Vereinstätigkeiten verfolgen, euch über unsere Angebote informieren, unsere Projekte kennenlernen sowie mit uns zu vielfältigen Belangen und Beratungsanfragen Kontakt aufnehmen. Ebenso findet ihr verschiedene Möglichkeiten der Beteiligung, wenn ihr bei uns mitmachen wollt.

 

Was wir anbieten:

  • umfassende psychosoziale Beratung in Leipzig
  • sowie in den Landkreisen Nordsachsen, Landkreis Leipzig und Mittelsachsen als aufsuchende Beratung
  • auch für Geflüchtete und Menschen mit Migrationsgeschichte
  • Bildungsveranstaltungen für Schulen
  • individuelle Workshop- und Fortbildungsformate
  • Begleitung von Regenbogen-AGs an Schulen
  • Gruppentreffen zu unterschiedlichen Themen
  • (räumliche) Möglichkeiten für Begegnung und Austausch
  • Veranstaltungen zu Themen rund um geschlechtliche Identitäten, sexuelle Orientierungen und queere Lebensweisen
  • politische und kulturelle Angebote

 

Details zu unseren Aktivitäten, Projekten und Arbeitsbereichen findet ihr gesondert unter den jeweiligen Rubriken. Der Zugang zu unseren Räumen sowie die Toilette sind barrierefrei (Aufzug im Hof).

 

Schaut vorbei, macht mit, unterstützt uns! Wir freuen uns über jedes Engagement, auf euch und eure Ideen!

This message is only visible to admins.
Problem displaying Facebook posts. Backup cache in use.
Click to show error
Error: Error validating access token: The session has been invalidated because the user changed their password or Facebook has changed the session for security reasons. Type: OAuthException

Donnerstag, 26. August 2021 18:00 Uhr

Praktikum gesucht?!Unser Bildungsprojekt hat ab 03.01.22 eine Praktikumsstelle zu vergeben. Das Praktikum sollte bis 31.03.22 dauern und ca. 30 Wochenstunden umfassen.Du erhältst bei uns Einblick in folgende Arbeitsbereiche:- Bildungsprojekte mit Schüler*innen zu sexuellen Orientierungen/Geschlechtlichkeiten- Erwachsenenbildung mit Lehrkräften, Studierenden und pädagogischen Fachkräften- Gründung und Begleitung von Regenbogen-AGs an Schulen- Weiterentwicklung des Angebots in Richtung „Schule der Vielfalt“- Begleitung von Ehrenamtlichen- Erstellung und Überarbeitung pädagogischer Methoden der politischen Bildungsarbeit- Öffentlichkeitsarbeit- Teilnahme an Dienstberatungen und Plena- Einblick in andere Bereiche des Vereins- sonstige Tätigkeiten des VereinsAuch für eigene Projektideen deinerseits sind wir offen.Voraussetzungen:- Studium Soziale Arbeit/Sozialpädagogik, Erziehungs-, Bildungs-, Geisteswissenschaften o.ä.- Praktikum als freiwilliges oder studentisches Pflichtpraktikum möglich- grundlegende Kenntnisse in Gender bzw. Queer Studies, Wissen um gesellschaftliche Machtverhältnisse und Lebenswirklichkeiten von lsbtiaq* Menschen- offenes Auftreten, Teamfähigkeit, hohe Zuverlässigkeit- selbständiges Arbeiten und eigene IdeenLeider können wir das Praktikum nicht vergüten.Was ist der RosaLinde Leipzig e.V. überhaupt?Der RosaLinde Leipzig e.V. ist ein soziokulturelles Zentrum, das sich den Bereichen queere Begegnung, Bildung und Beratung widmet. Wir unterstützen Menschen z.B. beim Coming-out, beraten in Fällen von Diskriminierung und begleiten Transpersonen bei der Geschlechtsangleichung. Diese Beratungsarbeit bieten wir auch in den Landkreisen um Leipzig als mobile Beratung an. Das Queer Refugees Network unterstützt queere Geflüchtete im Asylprozess. Unser Antidiskriminierungsprojekt „liebe bekennt farbe!“ leistet wichtige Bildungsarbeit an Schulen und anderen pädagogischen Einrichtungen. Außerdem beherbergen wir viele Selbsthilfe- und Freizeitgruppen zu ganz verschiedenen Themen, darunter mehrere Jugendgruppen. Wir richten jährlich zahlreiche Veranstaltungen aus, u.a. sind wir an der Organisation des Leipziger CSD beteiligt.Du hast Interesse? Dann schick deine Bewerbung an Stefanie Krüger via bildung@rosalinde-leipzig.de! Die Frist ist der 15.09.21. Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich in der 23. KW statt.WICHTIG – Wir werden nur Bewerbungen berücksichtigen, die folgende Kriterien erfüllen:- gesamte Bewerbung in einem (!) Dokument als PDF- Formales Anschreiben: Fließtext des Motivationsschreibens kurz und prägnant auf max. einer Seite- Gesamtstundenzahl und möglichen Zeitraum nennen- tabellarischer Lebenslauf- nur wichtige, für die Bewerbung relevante Anlagen beifügenWir freuen uns auf deine Bewerbung! ... weiterlesenweniger lesen
Auf Facebook ansehen

Donnerstag, 26. August 2021 9:55 Uhr

Hier sind wir mit einem Online-Workshop für Hochschullehrkräfte vertreten. Thema: Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt als hochschuldidaktische Herausforderung.Ein Blick ins Programmheft lohnt sich, denn es gibt noch viele andere spannende Themen: www.kc-sachsen.de/files/chancengleichheit/Publikationen/2021_HDS_Themenwochen_Programmheft_barrie... ... weiterlesenweniger lesen
Auf Facebook ansehen

Mittwoch, 25. August 2021 15:14 Uhr

Ab heute starten die queeren Filmtage im Netzwerk für Demokratische Kultur (NDK) in Wurzen. Los geht´s um 19Uhr mit Barbara Wallbrauns Film "Uferfrauen - Lesbisches L(i)eben in der DDR". Seid dabei!Für die geplante Draussen-Veranstaltung am Freitag Nachmittag auf dem Marktplatz in Wurzen, müssen wir laut Wettervorhersage ins NDK ausweichen. Ihr findet den Infostand und die Podiumsdiskussion zur Ausstellung "Solche Leute gibt´s hier nicht", die Biografische Einblicke in queeres Leben im ländlichen Sachsen gewährt also von 16-18Uhr indoor am Domplatz 5. ... weiterlesenweniger lesen
Auf Facebook ansehen

Mittwoch, 25. August 2021 8:26 Uhr

#CSDTaucha Gestern sollte der erste CSD in #Taucha stattfinden, organisiert von der @linksjugendsolidsachsen . Aufgrund aggressiver Rechter und einer daher bestehenden Bedrohungslage, musste der #CSD leider zum Schutz der Teilnehmenden abgebrochen werden. Dieser Vorfall zeigt eindringlich, dass unsere Gesellschaft noch lange nicht dort angekommen ist, wo sie hin muss. Taucha ist eine Nachbarstadt von Leipzig und doch könnte die Situation für queere Personen kaum unterschiedlicher sein. Wo in Leipzig tausende Menschen angstfrei für Vielfalt & Akzeptanz demonstrieren können, fürchten die Teilnehmenden des ersten CSD in Taucha um ihre Sicherheit. Das muss sich ändern! 🏳️‍🌈🏳️‍⚧️Foto: @m.i.m.s.k.i #liebe #loveislove #csd #queer #gay #pride #csdleipzig #love #tb #gaypride #lgbt #pride🌈 #leipzig #rainbow #lovewins #schwul #lesbisch #proud #people #equality #beseen #csdleipzig2021 #csd2021 ... weiterlesenweniger lesen
Auf Facebook ansehen

Montag, 23. August 2021 9:35 Uhr

+++Online-Befragung+++Laut dem WHO-Report zur Prävention von Kindesmisshandlung 2013 sind ca. 1 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland von sexuellem Kindesmissbrauch betroffen. Diese Kinder und Jugendlichen brauchen eine schnelle und angemessene Unterstützung. Unser Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen eine Offenbarung erleichtern und Unterstützungsangebote verbessern zu können. Leider erleben Personen der LGBTQIA-Gemeinschaft in ihrer Kindheit und Jugend wahrscheinlicher sexuelle Gewalt als cisheterosexuelle Personen. Aber gerade in dieser Gemeinschaft gibt es zu unserem Thema noch wenig Forschung, obwohl es sein könnte, dass LGBTQIA-Kinder und -Jugendliche andere Unterstützung brauchen als cisheterosexuelle Kinder und Jugendliche. Deswegen möchten wir Betroffene mit sexuellen Gewalterfahrungen in der Kindheit und Jugend mit Nicht-Betroffenen vergleichen und insbesondere unser Augenmerk auf die LGBTQIA*-Gemeinschaft richten! Weitere Infos und Teilnahmevoraussetzungen könnt ihr dem Flyer entnehmen! Wichtig ist, dass wir auch Personen suchen, die KEINE Gewalt in der Kindheit und Jugend erlebt haben, und auch cisheterosexuelle Teilnehmer:innen. Hier geht's zur Studie: www.soscisurvey.de/OFVCSA/ ... weiterlesenweniger lesen
Auf Facebook ansehen

Freitag, 20. August 2021 9:11 Uhr

+++Interessierte gesucht!+++ (english below)Wir möchten Begegnungen von LSBTIAQ* Menschen, mit und ohne Fluchterfahrung, unterstützen und (mehr) Räume dafür schaffen – vor allem jetzt nach den langen Monaten der Isolation und sozialer Distanz. Deswegen suchen wir Menschen, die Lust haben für ein paar Monate mit einer LSBTIAQ* Person, die im Asylverfahren ist (oder war), gemeinsam Aktivitäten zu unternehmen. Dabei soll es vor allem um Spaß, Austausch und miteinander Lernen gehen! Das Ganze wird von der RosaLinde begleitet und da die Pandemie noch nicht vorbei ist, besprechen wir individuell, wie und was ihr euch an Unternehmungen vorstellen könnt.Bei Teilnahme wünschen wir uns, dass du:- genügend Zeit in deinem Alltag dafür hast/schaffen kannst für ca. 3 Monate, Beginn flexibel- eine Sensibilität für die Lebensrealitäten von LSBTIAQ* Personen mit Fluchterfahrungen hast und damit einhergehende Diskriminierungsstrukturen bzw. Bereitschaft dich (mehr) damit auseinanderzusetzenBesonders toll wäre es und suchen wir Personen, die:- neben deutscher und/oder englischer Lautsprache fließend eine/mehrere dieser Lautsprachen sprechen: Französisch, Spanisch, Arabisch, Burmesisch und/oder Russisch- sich mit der LSBTIAQ*-Community identifizierenBei Interesse, melde dich gerne bei Tuul entweder per Mail unter tuul.geimecke@rosalinde-leipzig.de oder telefonisch/per Messenger unter 0162 3703754. Da bekommst du dann noch mehr Infos und kannst deine Fragen loswerden 🙂 // ENG ///Looking for interested people! We would like to support encounters of LGBTIAQ* people, with and without refugee status, and create (more) spaces for this - especially now after the long months of isolation and social distance. That's why we are looking for people who are interested doing activities together for some months with an LGBTIAQ* person who is (or was) in the asylum process. It‘s mostly about fun, exchange and learning together! The project will be accompanied by RosaLinde and since the pandemic is not over yet, we will discuss individually how and what you can imagine doing together. If you participate, we‘d appreciate that you:- have/can create enough time in your everyday life for about 3 months, start flexible- have a sensitivity for the realities of life of LGBTIAQ* people with refugee experiences and the discrimination structures that go along with it, or be willing to engage with it (more). It would be great and we are eslooking for people who:- besides German and/or English, speak fluently one/more of these spoken languages: French, Spanish, Arabic, Burmese and/or Russian- identify with the LGBTIAQ* community If you are interested, feel free to contact Tuul either by mail at tuul.geimecke@rosalinde-leipzig.de or by phone/messenger at 0162 3703754. There you will get more info and can ask your questions 🙂 ... weiterlesenweniger lesen
Auf Facebook ansehen

Mittwoch, 18. August 2021 18:00 Uhr

+++ Vorstand gesucht +++Wir suchen zeitnah neue Mitglieder für unseren ehrenamtlichen Vereinsvorstand. Dabei bekommst du die Gelegenheit, dich in einem dynamischen queeren Verein mit 14 Hauptamtlichen, tollen Praktikant*innen und zahlreichen Ehrenamtlichen zu engagieren und diesen Verein aktiv mitzugestalten. Weitere Infos zu unserem Verein findest du unter: www.rosalinde-leipzig.de.Wichtig ist die möglichst regelmäßigen Teilnahme an unseren Vereinsplena (1. & 3. Montag im Monat um jeweils 18 Uhr) und deine Bereitschaft Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen. Was das für Aufgaben sind und sein können, entscheiden wir gemeinsam. Du kannst dich natürlich auch gern mit neuen Projekt-/Veranstaltungsideen bei und mit uns verwirklichen. Bei Interesse oder falls du noch Fragen hast, schreib bitte eine E-Mail an: vorstand@rosalinde-leipzig.de Wir freuen uns darauf, dich kennenzulernen! ... weiterlesenweniger lesen
Auf Facebook ansehen

Mittwoch, 18. August 2021 11:54 Uhr

SOLCHE LEUTE GIBT'S HIER NICHTUnsere Wanderausstellung über queeres Leben im ländlichen Sachsen ist aktuell bis einschließlich 27.8. in der Wenceslaigasse 13 in Wurzen zu sehen. Ab dem 25.8. startet zudem die queere Filmwoche im NDK Wurzen.Und am 27.8. findet in Kooperation mit dem NDK Wurzen die Begleitveranstaltung zur Ausstellung auf dem Marktplatz statt und geht über in die Abendveranstaltung, wo der Film NEUBAU gezeigt wird. Drehbuchautor und Hauptdarsteller Tucké Royale wird zum anschließenden Filmgespräch dabei sein.Werdet auch ihr dabei sein? ... weiterlesenweniger lesen
Auf Facebook ansehen

Mittwoch, 18. August 2021 9:44 Uhr

Unsere Mitarbeiterin Steff war zu Gast beim Podcast des CSD Leipzig und hat über unser neues Projekt "Schule der Vielfalt" gesprochen. Was es damit auf sich hat und wie Schulen Teil des deutschlandweiten Netzwerks werden können, erfahrt ihr in der verlinkten Folge.Neue Podcastfolge „Schule der Vielfalt“ jetzt online! csd-leipzig.de/podcast/Wir freuen uns, euch heute wieder eine neue Podcastfolge vorstellen zu können. Dieses Mal geht es um das Thema Schule. Jasmin ist in der RosaLinde Leipzig e.V. zu Gast und spricht mit Steff über ein neues Bildungsprojekt, was der Verein jetzt umsetzt. „Schule der Vielfalt“ heißt es und es soll darum gehen, queere* Kinder- und Jugendliche aber auch Lehrkräfte an Schulen in und um Leipzig zu unterstützen. Mit Workshops, Weiterbildungsprojekten oder auch Arbeitsgemeinschaften möchte der RosaLinde Leipzig e.V. Schulen ermutigen, sich auch für die Belange von queeren* Menschen zu engagieren. Wie queerfreundlich die Schulen in und um Leipzig überhaupt sind und wie Schulen zur „Schule der Vielfalt“ werden können, erfahrt ihr in dieser Podcastfolge.Euch hat die Folge gefallen? Prima, dann gebt uns ein Like und teilt unseren Podcast gern mit euren Freund*innen. Wenn ihr Fragen oder Kritik habt, meldet euch per per Mail: podcast@csd-leipzig.deMehr zum RosaLinde Leipzig e.V. und zum Projekt „Schule der Vielfalt“ findet ihr hier:www.rosalinde-leipzig.de/de/projekte/schule-der-vielfalt/Dieser Podcast wird vom StudierendenRat der HTWK Leipzig unterstützt:stura.htwk-leipzig.de/ ... weiterlesenweniger lesen
Auf Facebook ansehen

Freitag, 13. August 2021 15:48 Uhr

Pressemitteilung: Flüchtlingseigenschaft für trans*Frau aus dem Kamerun – BAMF sagt zu Abhilfebescheid zu erlassen Die Außenstelle Leipzig des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF Leipzig) stellte im November 2020 einen negativen Asylbescheid für eine trans*Frau aus dem Kamerun aus, ohne die im Rahmen der Asylanhörung klar benannte Transidentität zu berücksichtigen. Nun sagte das BAMF zu, in diesem Fall einen Abhilfebescheid zu erstellen und der Frau die Flüchtlingseigenschaft zuzusprechen. Im April 2021 wandte sich C, eine trans*Frau aus dem Kamerun, mit Unterstützung der Beratungsstelle Queer Refugees Network des RosaLinde Leipzig e.V. an die Öffentlichkeit, um über ihr Asylverfahren zu berichten. C war aus dem Kamerun geflohen, einem Land in welchem homosexuelle, bisexuelle, trans*, inter*, asexuelle und queere (LSBTIAQ*) Personen per Gesetz kriminalisiert werden. Die im Rahmen des Asylverfahrens vorgetragene Geschlechtsidentität von C wurde durch das BAMF in der Entscheidung über C‘s Asylverfahren nicht berücksichtigt und fand ausweislich es Bescheides keinerlei Beachtung. Zu den von C beschriebenen romanisch-sexuellen Beziehungen zu Männern, den erlebten Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen und einer Anzeige bei der kamerunischen Polizei auf Grund der sexuellen Orientierung stellte das BAMF fest, dass C im Kamerun ihre „Sexualität [jahrelang] unbehelligt ausleben konnte“ und lehnte ihren Asylantrag ab.C‘s Fall fand ein großes mediales Echo und vielfältige Unterstützung. So wandte sich Ulla Jelpke (DIE LINKE) an die deutsche Bundesregierung mit Bitte um eine Erklärung zur Entscheidungspraxis des BAMF in Fällen wie dem von C. Auch der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) setze sich beim BAMF für C ein. Nun sagten Vertreter*innen des BAMF im Rahmen von C‘s Gerichtsverhandlung vor dem Verwaltungsgericht Leipzig zu, dass in C‘s Fall ein Abhilfebescheid erstellt werden wird: C wird die Flüchtlingseigenschaft zugesprochen werden und sie erhält in Deutschland den notwendigen Schutz.„Ich danke meinem Verein, dem Rosalinde Leipzig e.V., meiner Anwältin und allen, die mich unterstützt haben und an mich geglaubt haben.“, sagt C nach der Entscheidung des BAMF. „Ich danke auch den deutschen Behörden, dass sie mir die Chance gegeben haben, mein Leben auch ungestört und fernab einer Vergangenheit voller Folter, Gefangenschaft und Diskriminierung leben zu können. Ich füge hier auch hinzu, dass ich so geboren wurde, das ist meine Identität – ich bin nicht so geworden. Ich möchte mein Leben einfach leben, ohne mich zu verstecken, weil meine Identität natürlich ist und wir können das Natürliche nicht verbergen.“ Zu C’s Asylverfahren sagt Patrick Dörr, Mitglied im Bundesvorstand des LSVD: "Der Fall C. macht einige der massiven Missstände deutlich, die wir immer wieder in BAMF-Bescheiden aber auch in Gerichtsurteilen feststellen. Viel zu oft fehlt es Entscheider*innen und Richter*innen an grundlegenden Kenntnissen von LSBTI-Begriffen und queeren Lebenswelten, viel zu oft wird queeren Geflüchteten ihre Identität vor dem Hintergrund stereotyper Vorstellungen abgesprochen und viel zu oft werden queere Asylgesuche mit der mehr oder weniger expliziten Begründung abgelehnt, die Antragsteller*innen könnten doch im Herkunftsland ihre sexuelle Orientierung oder geschlechtliche Identität geheim leben. Im diesem konkreten Fall freuen wir uns, dass das BAMF nun bereit ist, den Bescheid zurückzunehmen und abzuhelfen. Wir fordern jedoch BAMF und Gerichte auf, sich grundsätzlich in ihrer Entscheidungspraxis endlich konsequent an geltende EU-Rechtsprechung zu halten und verfolgten LSBTI-Personen Schutz zu gewähren."Ähnlich beurteilt auch Anna Weißig vom RosaLinde Leipzig e.V. die Situation: „Natürlich begrüßen wir die Zusage des BAMF, in diesem Fall Abhilfe zu leisten, und freuen uns sehr für und mit C. Dieser Fall ist jedoch kein Einzelfall: bereits mehrfach haben wir und andere Organisationen in der Vergangenheit die Entscheidungspraxis des BAMF angeprangert. Aus diesem Grund fordern wir, dass die Entscheidungen über Asylgesuche von homosexuellen, bisexuellen, trans*, inter* und asexuellen Personen auf einer vollumfänglichen, sachgerechten Einzelfallprüfung unter Einbezug von fundiertem Wissen über und einer adäquaten Würdigung von Lebensrealitäten queerer Asylsuchender in ihren Herkunftsländern und hier in Deutschland stattfinden.“ Auch C hat einen Wunsch: „Ich danke all den Menschen, die für die Anliegen der LGBT-Community in der Welt kämpfen, denn wir sind Menschen und wie andere Menschen haben wir auch das Recht zu leben, nicht ständig Angst zu haben, diskriminiert oder verhaftet zu werden, glücklich zu sein.“ ... weiterlesenweniger lesen
Auf Facebook ansehen

Mittwoch, 11. August 2021 16:22 Uhr

+++Dolmetscher*in gesucht+++Liebe Alle, das Queer Refugees Network der Rosalinde Leipzig e.V. sucht Menschen in Leipzig, die für unsere Beratungsstelle dolmetschen können!SPRACHEN: Englisch, Arabisch, Russisch.Es gibt auch eine Aufwandsentschädigung.Ohne Sprachmittlung können wir notwendige Beratungen nicht anbieten.Gerne teilen, wir freuen uns über eure Nachrichten! Kontakt: refugees@rosalinde-leipzig ... weiterlesenweniger lesen
Auf Facebook ansehen

Donnerstag, 15. Juli 2021 18:15 Uhr

Der Podcast Somewhere Over The Hay Bale war am 2. Juli in Döbeln bei der Abschlusskundgebung der Ausstellung "Mittendrin - Queeres Leben im ländlichen Sachsen" mit dabei und hat die Podiumsdiskussion mit den Ausstellungsprotagonist*innen Leon und Steve aufgezeichnet. Mit dabei waren auch Manuela vom Projekt Que(e)r durch Sachsen des RosaLinde Leipzig e.V. und Henry vom Treibhaus e.V. in Döbeln.Die Folge könnt Ihr hier: somewhereoverthehaybale.podigee.io/24-steve-leon-manuela-und-henry-doebeln oder bei allen Podcastdiensten Eures Vertrauens anhören! ... weiterlesenweniger lesen
Auf Facebook ansehen

So kannst du uns finden

RosaLinde Leipzig e.V.
Demmeringstr. 32
04177 Leipzig
 

Straßenbahn Line 7, 8, 15 und Bus Linie 74, 130 und 131, Haltestelle Lindenauer Markt
 

Der Zugang zu unseren Räumen sowie das WC sind barrierefrei.

Unsere Kontaktdaten

Telefon 0341 879 69 82 (Beratung)
0341 879 01 73 (sonstige Anfragen)
0341 392 94 67 22 (Queer Refugees Network Leipzig)
Schreib uns eine Nachricht

E-Mail-Adressen der Vorstände sowie Mitarbeiter*innen bzw. Projekte unter Verein > Mitarbeiter*innen!

 

Bei Verwendung des Kontaktformulars bitte entsprechende E-Mail auswählen, vor allem wenn es sich um Beratungsanfragen handelt!